Für Rückfragen, Terminabsprachen oder auch um einen ersten kurzen Eindruck von Ihnen zu bekommen, ist die Angabe Ihrer Telefonnummer im Lebenslauf zwingend notwendig.

Wichtig: In einem professionellen Lebenslauf ist immer nur eine einzige Telefonnummer angeben, unter der man den Bewerber auch erreichen kann.

Auch wenn Sie eventuell über einen Festnetzanschluss verfügen, macht es keinen Sinn mehrere Nummern anzuführen. Es ist nervig und zeitaufwendig, wenn man mehrere Nummer durchrufen muss, bis man Sie unter einem Anschluss erreichen kann.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Ansage auf der Mailbox professionell klingt und daraus klar hervorgeht, dass es sich um Ihren Anschluss handelt (Begrüßung mit Name), Sie zur Zeit nicht erreichbar sind und bei einer Nachricht so bald wie möglich zurückrufen werden.

Tipp: In der Bewerbungsphase sind unerwartete Anrufe gut möglich, daher sollten Sie bei unbekannten Anrufern nicht in jenen Situation abheben, in denen Sie nicht frei antworten können.

Bringen Sie sich dadurch nicht selbst unter Druck. Falls Sie doch abgehoben haben, erklären Sie kurz Ihre Situation und fragen Sie nach, ob Sie in den nächsten Minuten zurückrufen können. Suchen Sie anschließend sofort eine passende Umgebung, in der Sie ungestört telefonieren können.

Warten Sie nicht zu lange mit dem versprochenen Rückruf, denn der Anrufer könnten sich in der Zwischenzeit mit anderen Aufgaben oder Bewerbern beschäftigen.
Es ist immer von Vorteil, wenn der Recruiter beim Rückruf noch den Grund seines Anrufes im Kopf hat.